Tag der Waffel (Våffeldagen)

DEN Gedenktag muss ich natürlich feiern. Nicht nur weil ich nachweislich einen an der Waffel hab:

Nein, als Kind Waffeln, ich habe sie schon jeder Variation geliebt. Ob die von Oma aus dem uralten Waffeleisen, was mindestens doppelt so alt war wie sie oder die Brüsseler Waffeln mit ganz viel Erdbeeren und einem Schlag Sahne (wirklich nur ein Klecks 😀 ). Meine Großtante hatte noch ein altes Zangenwaffeleisen und dann wurden in der Küche dort zu besonderen Anlässen auch die Eiserkuchen gebacken.

Waffeln gibt es in vielen Variationen und die bekannte “Herzform” aus dem “normalen” Waffeleisen kennen wir sicher alle. Waffeleisen, mit denen diese Leckereien gebacken wurden gab es bereits im 9. Jahrhundert und sie wurden in Belgien und Frankreich gefunden.

Aber auch weiter im Norden in Schweden haben Waffeln Tradition. Kein Weihnachten ohne Waffelgebäck und kein Jahr ohne Gedenktag an die Waffel, der tradtitionell am 25.03. des Jahres gefeiert wird: Våffeldagen. 

Ich finde ein süßer Gedenktag, den wir heute ruhig zelebrieren können.

Wie wäre es heute am Wochenende zum Kaffee mal wieder mit frischen, selbstgemachten Waffeln?

Und falls nicht selbstgemacht – im kleinen Cafe an der Ecke gibt es die bestimmt auch zum Kaffee.
Falls nicht, weist sie doch auf den Gedenktag hin.

Kommt gut durch den Tag.
Mit oder ohne Waffeln.
Eure

 

This entry was posted in Gedenktage unter die Lupe genommen. Bookmark the permalink.

meine Meinung dazu: